Historie

Manchmal ruht der Samen einer Begegnung länger in der Erde bis er keimt und sich daraus eine kraftvolle Pflanze entwickelt. So war das auch bei Romanesca. Die Zutaten für diese Geschichte sind Zeit, Geduld und 100 % verbindendes Miteinander. 

1995

Eigentlich beginnt hier unsere Geschichte. Da waren Georg und Günter Kommilitonen an der Wirtschaftsuniversität Wien. Bei einem Seminar kennengelernt und da und dort miteinander „studiert“, haben sich ihre Lebenswege in der Distanz und interessanterweise in eine ähnliche Richtung entwickelt: Beiden ist der Mensch und ein verbindendes Miteinander in der Wirtschaft wichtig. 

2018

2018 bei einem Event auf dem Badeschiff in Wien (Danke diesbezüglich an Johann Kohlbacher!) haben Georg und Günter einander wiedergesehen und sofort wiedererkannt. 25 Jahre ergaben jede Menge Gesprächsstoff und viele Themen wurden berührt. Der Gleichklang von früher war wieder spürbar. 

2020

Es ist das Jahr des Zusammenfindens, die alte Form Form des regelmäßigen Miteinanders wurde wieder kultiviert und daraus formte sich Romanesca. Man könnte es als überdimensionale Seminararbeit bezeichnen, allerdings mit professioneller und praktischer Umsetzung. Gereift durch viele Jahre Unternehmertum war die Umsetzung beinahe lehrbuchreif. Einige Lehrbücher sollten jedoch neu geschrieben werden und vor allem das Kontexten in ihren Wissensfundus mit aufnehmen.

2021

erfolgt die Gründung von Romanesca zum Eigenwohl und Gemeinwohl gleichermaßen. Am 25. August 2021 wurde die Kooperationsvereinbarung von Georg Janosevic und Günter Strobl unterzeichnet. 

Am 21. Oktober startet der Klub Romanesca mit der ersten von insgesamt 5 Veranstaltungen entlang der kontextuellen Entwicklungsstufen. Es geht dabei darum, dass interessierte Menschen erste Erfahrungen mit dem Kontexten sammeln können und sich in einem offenen Lern-, Arbeits- und Erfahrungsraum begegnen können. Die kulinarischen Aspekte bekommen in diesen Zusammenkünften von Menschen, die an einer echten Substanzwirtschaft interessiert sind, ebenfalls viel Aufmerksamkeit. 

2022

vlnr: Johannes Tapl, Alexandra Muhm, Birgit Lager, Günter Strobl

Am 14. Jänner 2022 endet die erste 5er Veranstaltungsreihe des Klub Romanesca, die zugleich ein Anfang ist: Der Kreis Kontexterei im Osten wird mit einem Konsentbeschluss gegründet. Ein erstes konkretes Vorhaben formiert sich auf diese Weise innerhalb der kooperativen Struktur des Klubs. Der vorerst autonome Kreis forciert nun die Gründung einer Kontexterei im Osten. Der Klub ist bereits in seiner ersten Gründungsphase ein Ort, an dem sich eine substanzielle Kooperation von aktiv handelnden Menschen formiert hat.  

Im Februar 2022 wird Alexandra Muhm Teil des Teams und trägt fortan die strategische und operative Entwicklung der Romanesca GesbR und des Klub Romanesca mit. Details über den kooperativen Onboarding Prozess gibt es im Newsbeitrag Romanesca 3.

Am 28. März 2022 startet Romanesca mit dem interaktiven Online Format Kurztrip in die Welt des Kontextens. In diesem geht es darum miteinander anhand individueller und gesellschaftlicher Themen Erfahrungen mit den innovativen Werkzeugen des Kontextens zu machen und so im eigenen Feld für ein Klima von Eigenwohl und Gemeinwohl gleichermaßen zu sorgen. Da muss man nicht darauf warten, bis jemand anderer kommt und das macht.