Romanesca 3: Alexandra Muhm ist Partnerin im Unternehmen Romanesca

Alexandra Muhm trägt als Partnerin in der Romanesca GesbR fortan die strategische und operative Entwicklung mit Georg Janosevic (project:culture GmbH) und Günter Strobl (DOCK12).

Seit fast 20 Jahren ist Alexandra Muhm selbständige Unternehmerin in den Feldern Kommunikation/Marketing/Vertrieb sowie Pflanzenheilkunde, meditative Körperarbeit und Naturrituale. Bereits 2016 hat Alexandra beim Aufbau der ersten Kontexten-Strukturen (kontexten.org) mitgewirkt. Seit Mai 2021 ist sie auch im Vorstand der Kontexterei Verein & Co KG und dort bei der Entwicklung des Projekts Kontexterei im Osten federführend.

Im Oktober 2021 ist Alexandra in den Klub Romanesca eingestiegen und hat in den ersten 5 Klubveranstaltungen die Vielfalt ihrer Erfahrungen – auch als Kontexterin – eingebracht. Am Ende eines 5er-Zyklus im Klub steht die Einladung an alle KlubteilnehmerInnen, selbst Teil der Romanesca Struktur zu werden und auf diese Weise an ihrer weiteren Entwicklung aktiv mitzuwirken. Alexandra hat diese Einladung mit Freude angenommen.

Onboarding Prozess bis zum Kooperationsvertrag

Romanesca nutzt als lizenziertes k-Unternehmen – im Sinne der fraktalen Kongruenz – für die eigene, organische Weiterentwicklung vollumfänglich die Kontexten-Werkzeuge. Der Onboarding-Prozess war für die erfahrenen KontexterInnen somit eine leichte Übung und im 2. Termin konnten bereits Haltungsraum und Kooperationsvertrag konsentiert werden.

Background-Wissen: Der Onboarding Prozess in k-Strukturen

Kontexten orientiert sich beim Bau der Strukturen stets am Reife- und Entwicklungsgrad der beteiligten Menschen, so auch beim Onboarding von Alexandra in der Romanesca GesbR, die bis zu diesem Zeitpunkt von Georg und Günter getragen wurde.

Wenn nun ein dritter Mensch bei einer existierenden k-Struktur andocken und Teil dieser Struktur werden möchte, dann ist das ein wichtiger Markstein in der Entwicklung des Unternehmens und seiner Beteiligten. Vom ersten bis zum dritten Menschen können dabei die folgenden Phasen unterschieden werden:

  1. Der auslösende Impuls: Ausgangspunkt ist stets ein einzelner Mensch, der handelt.
  2. Der zweite Mensch kommt hinzu: Das Und reguliert die Art und Weise der Bezogenheit zwischen diesen beiden Menschen.
  3. Der dritte Mensch sorgt für Dynamik und bringt durch sein Erscheinen die gesellschaftliche Komponente ein.

 

Bei allen k-strukturbildenden Prozessen geben der Fokus5Raster und der Haltungsraum den Beteiligten Orientierung. Die k-Werkzeuge dienen dazu, die Übergänge von jeweils einer Phase in die nächste sicher zu begleiten und im Konsent die Kooperationsstruktur der Handelnden in Richtung Eigenwohl und Gemeinwohl gleichermaßen zu vereinbaren. Maximale Strukturiertheit des Prozesses bei maximaler Freiheit der Beteiligten.

Alexandra bildet nun im Zusammenspiel mit Georg und Günter die Romanesca GesbR, miteinander sorgen sie fortan für die strategische, operative und evolutionäre Weiterentwicklung von Romanesca.

 

Interesse anzudocken?

Falls Du Interesse hast auch einmal zu schauen, wie das mit kontextenden Strukturen so funktioniert, dafür gibt es als mögliche Einstiegspunkte
• den nächsten Klub Romanesca sowie
• die monatlichen Kontexten-Workshops vom Kontexter.

 

Siehe auch:

Romanesca Gründungsvertrag unterzeichnet